Standortvitalisierung und Neubau eines Geschäftshauses

Kay Degenhard Haus

Mit dem Zweck, Designern und Produzenten kleine Flächen zum Verkauf ihrer Produkte zur Verfügung zu stellen, wurde 2004 das Kay Degenhard Haus errichtet, das in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Hackeschen Höfen liegt. Die transparente Architektur ist spürbar vom Bauhaus-Stil beeinflusst. Kuben scheinen sich ineinanderzuscheiben, große Glasfenster verschaffen Ein- und Ausblicke, sodass ein „Schaufenster der Mode“ entstanden ist. Die einmalige Architektur ist gleichermaßen Kunstobjekt und Anziehungspunkt im Szeneviertel Berlins.

Projektdaten

Grundstück

ca. 350 m²

Projektvolumen

ca. 850 m² BGF

Projekt

Neubau eines Büro- und Geschäftshauses

Standort

Berlin-Mitte, Hackescher Markt, Oranienburgerstrasse 86 a

Architektur

BRT Bothe Richter Teherani, Hamburg

Zeitplan

Projektierung 2001-2002 Bauzeit 2003-2004

Investition

2,7 Mio. €

Nutzung

WOHNEN ca. 2.900 m² Wohnfäche (37 Wohneinheiten, 22 im Vorderhaus, 15 im Hinterhaus; davon 26 Etagenwohnungen, 6 Maisonettes, 5 Stadthäuser)
PARKEN 124 Stellpätze (davon 34 in neuer Tiefgarage, 90 in zweigeschossiger sanierter Bestandsgarage)
GEWERBE ca. 1.100 m² Einzelhandelsfläche

Projektlage

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.

Contact Us

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.